Schlafkiller Schlummertaste

August 16, 2016 | Keine Kommentare

Wecker

Es ist sechs Uhr morgens und der Wecker klingelt lauthals. Intuitiv findet eine Hand die Schlummertaste und schenkt damit weitere fünf Minuten der wertvollen Schlafenszeit. Beim nächsten Klingeln wiederholt sich der Vorgang und das Vor-sich-hin-dösen dauert an. Je länger das Aufstehen hinausgezögert wird, desto schwerer fällt es tatsächlich wach zu werden – die KSM Schlafexperten erklären warum:

Warum macht das Schlummern müde?

Während des Schlafens durchlaufen wir tiefe und weniger tiefe Schlafphasen. Etwa eine Stunde vor dem Erwachen bereitet sich der Köper darauf vor, Hormone wie z.B. Cortisol werden freigegeben, die Körpertemperatur steigt und wir erwachen langsam. Das Wecksignal unterbricht diesen Vorgang und wir fühlen uns gerädert. Ein erneutes Schlummern und Wiedererwachen macht es noch schlimmer. Wenn wir genügend und gut schlafen, sollte das Erwachen uns keine Mühe bereiten.

Lässt sich das Schlummern abgewöhnen?

Ja, mit einigen Verhaltensregeln: Den Wecker auf die Uhrzeit stellen, zu welcher man tatsächlich aufstehen möchte und die Schlummertaste meiden, wenn möglich deaktivieren. Wenn das noch nicht hilft, kann man den Wecker weit weg vom Bett positionieren, sodass man aufstehen muss, um ihn auszuschalten.

Und das leichte Erwachen?

Das „Nicht-aus-den-Federn-kommen“ kommt nicht von ungefähr und ist sehr häufig auf Schlafmangel und/oder einem Ungleichgewicht des Schlaf-Wach-Rhythmus zurückzuführen. Wir empfehlen daher zu überprüfen, ob die gewohnte Schlafenszeit (Erwachsene brauchen durchschnittlich 7.5 Stunden Schlaf – mehr Informationen auf der Seite Wie funktioniert Schlaf) ausreicht und die Schlafgewohnheiten entsprechend anzupassen. Immer zur gleichen Zeit zu Bett zu gehen und ebenso aufzustehen, auch am Wochenende, bringen den Schlaf-Wach-Rhythmus wieder ins Lot. Das morgendliche Erwachen wird nach und nach einfacher und möglicherweise braucht es irgendwann gar keinen Wecker mehr. Bewegung in der Natur, Sonnenlicht und das Vermeiden von Medienkonsum (Bildschirme) während der letzten Stunde vor dem Zu-Bett-Gehen unterstützen den guten Schlaf und das leichte Erwachen am nächsten Morgen.

Kommentar schreiben


Keine Kommentare